OTTO ZITKO – Retroprospektiv | LENTOS Kunstmuseum Linz, Linz

Ausstellungsdauer: 7. Juni bis 15. September 2019

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10–18 Uhr, Donnerstag 10–21 Uhr
Montag geschlossen (außer 10.06. und 9.09.)

LENTOS Kunstmuseum Linz
Ernst-Koref-Promenade 1
4020 Linz

https://www.lentos.at/html/de/5438.aspx

KÜNSTLERGESPRÄCH & KATALOGPRÄSENTATION
Mittwoch, 26. Juni, 19 Uhr

Kunstwissenschaftler Andreas Spiegl (Akademie der bildenden Künste Wien) spricht mit Otto Zitko über sein Kunstschaffen. Außerdem wird der Katalog zur Ausstellung erstmals öffentlich präsentiert.
Kosten: Museumseintritt, Anmeldung erbeten: unter  +43 732 7070 oder infoatmag [dot] linz [dot] at 

OTTO ZITKO
Retroprospektiv

Retroprospektiv: Der Titel der Ausstellung von Otto Zitko im LENTOS Kunstmuseum steht für einen in die Zukunft gerichteten Blick, entwickelt und geschärft in vergangenen Auseinandersetzungen. Dieses Zusammentreffen von „prospektiv“ und „retrospektiv“ wird in der Werkauswahl deutlich, die sowohl Arbeiten aus den frühen 1980er-Jahren als auch aktuelle Produktionen umfasst. Ein Großteil der Werke stammt aus österreichischen Sammlungen.

Otto Zitkos Werk geht immer wieder mit einem Wechsel der Bildträger sowie des Zeichen- und Malmaterials einher und umfasst frühe, pastos gemalte Öl-auf- Leinwandbilder, Ruß- und Hinterglasarbeiten, Holztafeln, großformatige Alutafeln und zahlreiche ortsbezogene Wandarbeiten. Der Bildträger Papier zieht sich durch sein gesamtes Schaffen und spannt einen Bogen von den frühen narrativen und subtil gearbeiteten Zeichnungen bis hin zu großformatigen, gestisch ausgeführten Blättern.

Otto Zitko, 1959 in Linz geboren, studierte an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Msgr.-Otto-Mauer-Preis, den Preis der Stadt Wien für bildende Kunst und den Kulturpreis für bildende Kunst des Landes Oberösterreich.

Kuratorin: Hemma Schmutz

Zur Ausstellung erscheint ein dreisprachiger (dt./engl./span.) Katalog mit einer umfassenden und erweiterten Werkauswahl, einem ausführlichen Text von Ulrich Loock und einem Vorwort von Hemma Schmutz.
260 Seiten, farbige Abbildungen, € 46,30, Jovis Verlag Berlin.