WOLFGANG GURLITT. ZAUBERPRINZ Kunsthändler – Sammler | LENTOS – Kunstmuseum Linz, Linz

Ausstellungsdauer: 4. Oktober 2019 bis 19. Jänner 2020

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10–18 Uhr, Donnerstag 10–21 Uhr
Montag geschlossen

LENTOS Kunstmuseum Linz
Ernst-Koref-Promenade 1
4020 Linz

https://www.lentos.at/html/de/5440.aspx
 

Leben und Wirken des Kunsthändlers Wolfgang Gurlitt (1888–1965) und die Anfänge des LENTOS Kunstmuseum sind eng miteinander verbunden: Mit der Sammlung Gurlitt verwaltet das Museum ein ebenso glanzvolles wie problematisches Erbe. Die Ausstellung beleuchtet die bewegte Biografie des leidenschaftlichen Sammlers und schillernden Kunsthändlers Wolfgang Gurlitt, der während der Zeit des Nationalsozialismus in den Handel mit beschlagnahmter Kunst involviert war. 1946 übernahm er ehrenamtlich die Direktion der Neuen Galerie der Stadt Linz (heute LENTOS Kunstmuseum) und zeigte über 100 Ausstellungen. 1952/53 erwarb die Stadt Linz den Grundstock des Museums – 84 Gemälde, 33 Zeichnungen und eine Kubin-Sammlung – aus den über den Krieg geretteten Beständen Gurlitts. Seit 1999 hat die Stadt Linz 13 Werke jüdischen Besitzes aus der Gurlitt-Sammlung an die rechtmäßigen ErbInnen der ehemaligen BesitzerInnen zurückgegeben. Die Ausstellung gewährt Einblicke in die Geschichte dieser Objekte und die Schicksale der Verfolgten.

Die umfassende, fundierte und facettenreiche Präsentation erzählt anhand von Gemälden und Grafiken von Lovis Corinth, Oskar Kokoschka, Alfred Kubin, Jeanne Mammen, Max Pechstein, Egon Schiele, u.a. von Gurlitts internationaler Tätigkeit als Kunsthändler und Verleger, von seinen Netzwerken mit Museen und Freundschaften mit KünstlerInnen.

Kuratorin: Elisabeth Nowak-Thaller

KünstlerInnen:
Margret Bilger, Lovis Corinth, Walt Disney, Lisl Engels, Paul Flora, Caspar David Friedrich, Johann Wolfgang von Goethe, Louis Gurlitt, Hugo von Habermann, Emmy Haesele, Eric Isenburger, Paul Klee, Gustav Klimt, Leo von König, Käthe Kollwitz, Oskar Kokoschka, Alfred Kubin, Lotte Laserstein, Max Liebermann, Hans Makart, Jeanne Mammen, Henry Moore, Otto Mueller, Edvard Munch, Max Pechstein, Anton Romako, Georges Rouault , Philipp Otto Runge, Egon Schiele, Moritz von Schwind, Franz Sedlacek, Clara Siewert, Carl Spitzweg, Otto Zitko.