Otto Zitko / Die Konstruktion der Geste

Hemma Schmutz, Barbara Steiner, Ingeburg Wurzer (Hg.), Berlin 2008
Verschlungen wirbelnde Linien, die den Betrachter von allen Seiten umfangen – die Bilder von Otto Zitko sprengen jeden Rahmen. In großformatigen, raumgreifenden Wandzeichnungen und -malereien untersucht der österreichische Künstler das Verhältnis von Zeichnung und Raum, von zeichnerischer Geste und gebauter Architektur.

Die Arbeiten überschreiben die Struktur der Räume bis hin zu deren Neudefinition oder scheinbaren Auflösung. Die Konstruktion der Geste zeigt die Genese dieser Werkgruppe an Projekten für Galerien und private Auftraggeber. Querverweise zu den Arbeiten auf Papier und Aluminium lassen erkennen, wie Authentizität und Subjektivität konstruiert und inszeniert werden.

www.jovis.de